Presse

Emanuel Wulgarellis und Andreas Nunberg, WN-Technical Training

PRESSETEXT „Keine Angst vor E-Autos — WN-Technical Training bildet Sie für den sicheren Umgang mit Hochvolttechnik aus!” (Gesamttext als PDF-Datei)

Die Gründer von WN-Technical Training Emanuel Wulgarellis und Andreas Nunberg bieten Ausbildung und Beratung in Umgang mit Hochvoltsystemen in Kraftfahrzeugen an. Die engagierten Profis aus der Kfz-Branche sind seit über 15 Jahren als Kfz-Sachverständige tätig. Sie kennen genau die Abläufe in Kfz-Werkstätten.

„Wir nehmen allen, die mit E-Autos in Werkstätten in Berührung kommen, die Angst davor. Wer die Gefahren kennt und entsprechende Arbeitsprozesse trainiert, ist auf der sicheren Seite“, sagen die beiden Fachleute. Nach vielen Weiterbildungsseminaren im In- und Ausland war es Emanuel Wulgarellis und Andreas Nunberg ein Bedürfnis, eine Reihe von Weiterbildungen mit Vorträgen und Versuchen zusammenzustellen und anzubieten. 

Leistungsangebot: Hochvolttechnik-Ausbildung und Beratung

Die Hochvolt-Ausbildung der Stufen HV1 und HV2 inklusive wiederkehrender Auffrischungen bildet den Schwerpunkt des Kursangebotes. NEU ist das Ausbildungsmodell HV1-plus mit einem erweiterten technischen Teil mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis. Ergänzt wird es durch die Ausbildungen „Brandschutztechnik – Brandschutzbeauftragter“ und „Gabelstaplerfahrer“.

Zum Thema „Brandursachen im Kfz-Bereich“ bieten die Experten Vorträge und Trainings mit realen Versuchen bei Kraftfahrzeugen aller Art an. Sie organisieren gemeinsam mit Partnern wie die Berufsfeuerwehr Wien die Testreihe Days of Fire. Dies sind Brand- und Löschversuche, z. B. an Lithium-Ionen-Batterien, Kleinversuche im Innenraum von Fahrzeugen und dem Flammenübertritt bei geparkten Autos. Im September 2019 wurden Löschversuche einer Lithium-Ionen-Batterie und einer Zebra-Batterie (Nickel-Natriumchlorid) mit dem System Cobra durchgeführt. Es arbeitet mit einem Druck von 300 bar und einer Durchflussmenge von 51 l/min.

Bei Fachvorträgen wie z. B. bei der Landesinnung Wien der Kfz-Techniker im Oktober 2019 machen Wulgarellis und Nunberg Kfz-Betriebe auf mögliche Gefahren von beschädigten Batterien und auf die Geschäftsführer- und Inhaberhaftung aufmerksam. „Jede Person, die mit einem E-Auto zu tun hat, vom Mechaniker bis zum Reiniger, sollte eingewiesen werden“, so die Sachverständigen. Sie beraten Unternehmen zu den Themen Haftung und Recht, Arbeitssicherheit und Sicherheitstechnik, persönliche Schutzausrüstung, Arbeitsplatzgestaltung, Einrichtung von Quarantäneplätzen und Entsorgung.

Partner von WN-Technical Training

WN-Technical Training arbeitet mit namhaften Partnern zusammen: Berufsfeuerwehr Wien, Rechtsanwältin Dr. Daniela C. Schiesl-Müller, Würth, TÜV-Süd, Saubermacher, ADSUM Brandschutz- und Sicherheitsconsult GmbH, Glas-Hochvolttechnik, Sato-Tours, Gerry Holzweber Fahrzeugaufbereitung, Basilica (Organisationsplattform für Bildung), Feuerwerke Josef Werneth (Beratung und technischer Support zum Thema Pyrotechnik). Mit weiteren Unternehmen werden zur Zeit Gespräche über Kooperationen geführt.

Erste HV2-Schulung voller Erfolg – große Notwendigkeit der Hochvolttechnik-Ausbildung

Die erste zweitägige Ausbildung der Reihe HV2 fand am 17. und 18. Oktober 2019 im Schulungsraum von WN-Technical Training in Wien statt. „Unsere Teilnehmer waren sehr gefordert, haben aber in kürzester Zeit die Notwendigkeit der Ausbildung erkannt“, erzählt Andreas Nunberg. Um an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen Reparatur- und Wartungsarbeiten ausführen zu dürfen, ist es erforderlich, dass zumindest eine Person im Betrieb nach HV2 ausgebildet ist. 

Die Termine für die nächsten HV2Schulungen finden Sie hier.

Wie wichtig Hochvolt-Kurse sind, zeigt ein Blick in die aktuelle Statistik. Der Markt für Elektro- und Hybridautos ist im Wachsen. So wurden in den ersten drei Quartalen 2019 laut Statistik Austria um rund 65 Prozent mehr Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb zugelassen als im Vorjahreszeitraum. Die Modell-Palette der Elektro- und Hybridautos wird stark erweitert. Die Meinung, dass Elektromobilität „irgendwann vorüber geht“, stimmt nicht. Jeder Betrieb kann jederzeit damit rechnen, dass Kunden mit Elektroautos zu Reparatur kommen. Spätestens dann braucht man gut ausgebildete Mitarbeiter mit Hochvolt-Kompetenz. 

Wer eine HV-Ausbildung bei Branchenprofis mit viel Wissen und Erfahrung absolvieren möchte, ist bei WN-Technical Training richtig. Hier wird Theorie zur lebendigen Werkstatt-Praxis!

Kurzinformation zu WN-Technical Training

Emanuel Wulgarellis und Andreas Nunberg, Profis aus der Kfz-Branche, Kfz-Sachverständige mit über 15 Jahren Berufserfahrung bieten Hochvolt-Ausbildungen der Stufen HV1 und HV2, Beratung und Vorträge an. Um up-to-date zu sein, organisieren sie gemeinsam mit der Feuerwehr die Testreihe Days of Fire (Brandversuche an Fahrzeugen und Lithium-Ionen-Batterien). Ihr Appel an die Kfz-Branche: Jeder Mitarbeiter, der mit Elektro- oder Hybridautos in Berührung kommt, sollte eingewiesen werden und jeder moderne Kfz-Fachbetrieb braucht einen HV2-Profi.

Lesetipp: Der Standard, 8. Juli 2020

Artikel in „Der Standard“ vom 8. Juli 2020 – „Was tun, wenn das Elektroauto in Flammen steht?” – Link zum Artikel.

Lesetipp: LACK & Wirtschaft 11/2019

Lesen Sie den Artikel „Elektro und Hybrid willkommen” in der November-Ausgabe des Fachmagazins AUTO & Wirtschaft (LACK & Wirtschaft) – Link zum Artikel.

Lesetipp: KFZ Wirtschaft 11/2019

Lesen Sie den Artikel „Wenn Batterien Feuer fangen” in der November-Ausgabe des Fachmagazins KFZWirtschaft – Link zum Artikel.

Presseinformation zum Thema „Explosion der Pyrotechnik im Auto”

PDF-Datei zum Download